Skip to main content

Hauswasserautomat Plantiflor

Liebe Leser. Zum aktuellen Zeitpunkt verfügt unser Portal leider noch nicht über Testberichte bzw. Produktdaten des Herstellers Plantiflor. Wir sind bemüht, diese zeitnah nachzupflegen. Alternativ haben wir für Sie bau- und leistungsgleiche Modelle anderer Hersteller. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Von der alten Kolbenpumpe zum modernen Plantiflor Hauswasserautomat

In Deutschland ist die Versorgung mit Trinkwasser über ein verzweigtes Leitungsnetz der Kommunen perfekt gelöst. Überall gibt es aufbereitetes und gutes Wasser aus der Leitung. So weit so gut, aber diese Aussage stimmt nur zum Teil. Auch in unserem perfekt durchorganisierten Land gibt es nach wie vor abgelegene Gemeinden oder Ansiedlungen ohne öffentliche Wasserversorgung und eine Änderung der Situation ist weder in Sicht noch vorgesehen. Denn ein Problem stellt diese Situation absolut nicht dar. Noch vor 50 Jahren war es auf dem „flachen Land“ und in Dörfern auch hierzulande eine ganz normale Situation, dass Häuser oder Gehöfte ihren eigenen Brunnen also eine eigene Wasserversorgung besaßen. Diese bestand in der Regel aus einem Brunnen und einer langsam laufenden Kolbenpumpe mit angeschlossenem Druckkessel von wenigstens 100 Liter Fassungsvermögen. Also eine ziemlich aufwendige Anlage.

Der Plantiflor Hauswasserautomat

Moderne Hochleistung Anlagen wie Plantiflor Hauswasserautomaten sind in ihren technischen Leistungen diesen alten Anlagen weit überlegen. Dies beinhaltet zusätzlich eine Auswahl unterschiedlicher Leistungskriterien, die der jeweiligen vorherrschenden Situation angepasst werden kann. Plantiflor Hauswasserautomaten fördern Wasser aus Brunnen oder Zisternen genauso wie aus einem Bohrbrunnen und stehen dafür in unterschiedlichen Ausführungen zu Verfügung. Es beginnt mit einer einfachen und preiswerten Kunststoffausführung mit 600 Watt Leistung. Für den kleinen Haushalt völlig ausreichend, um Waschmaschine oder selbst die Gartenbewässerung zu bedienen. Der Druck von 3,8 Bar und ein 20 Liter Vorratskessel reichen auch noch für den ersten Stock. Bei guter Pflege, was sich auf regelmäßige Reinigung des Filters und Kontrolle des benötigten Luftpolsters bezieht, kann diese Pumpe für lange Jahre ihre Dienste tun.
Alle Plantiflor Hauswasserautomaten sind in Kompaktbauweise konstruiert. Motor, Pumpe, und Kessel bilden eine komplette Einheit und das Zubehör wie Druckschalter, Verbindungsschlauch, Manometer usw. sind einsatzbereit montiert.

Plantiflor Hauswasserautomaten höherer Leistungsklassen

Dann folgen aber auch schon zwei Pumpen einer wesentlich höheren Leistungsklasse, mit 1000 und 1300 Watt und Pumpengehäusen aus “NIRO“, also Edelstahl, die für eine lange Lebensdauer sorgen. 4,8 Bar Pumpenleistung machen ordentlich Druck, selbst noch bis in das dritte Stockwerk. Die Pumpen sind mit einem Druckwächter ausgestattet, wodurch der 20 – Liter Kessel auf einen relativ hohen Druckpegel gehalten wird. Bei der Erstfüllung des Kessels drückt sich die Luft zusammen sodass die Wasserfüllung nur etwa dreiviertel des Gesamtinhalts ausmacht. Dieses Luftpolster drückt das Wasser dann wieder aus den Kessel, ohne dass die Pumpe bei jeder entnommenen Tasse Wasser wieder anspringen muss. Der Wiedereinschaltdruck kann am Druckwächter eingestellt werden. Grundsätzlich verliert der Kessel keine Luft und der Maximaldruck bleibt somit konstant. Um aber den Druck für eine längere Zeitspanne auf einem hohen Niveau zu halten, kann mit einer Handpumpe ein gewisser Vordruck, von zum Beispiel einem Bar, erzeugt werden. Das Luftvolumen ist dann größer und drückt somit länger nach.