Skip to main content

Hauswasserautomat Test

Welche Ergebnisse zeigt ein Hauswasserautomat Test?

Der Mittelpunkt eines Hauswasserautomaten ist die Wasserpumpe. Zwei Kriterien sind für die Qualität bei einem Hauswasserautomat Test wichtig. Ein sensible eingestellte Elektronik, die auf jeder Veränderung des Drucks reagiert und der Motor muss eine dementsprechende Leistung aufweisen, um den Transport des Wassers über längere Entfernungen zu gewährleisten. Dabei darf der Schlauchdruck nicht unverzüglich fallen. Zudem sollte das Gerät einen Trockenlaufschutz besitzen, denn ohne dauerhafte Wasserversorgung erleidet der Motor dieser Maschine im ungünstigsten Fall einen Totalschaden. Die Pumpe läuft heiß und die Mechanik wird beschädigt. Bei einem Trockenlaufschutz verhindern Sensoren dieses Problem, indem sie bei ausbleibender Wasserzufuhr den Motor abstellen. Der Hauswasserautomat saugt mit dem Regen- oder Brunnenwasser auch kleine Schmutzpartikelchen ein. Zur Vermeidung einer Beschädigung wird ein Filter vorgeschaltet. Dieser kann bereits eingebaut oder extern angebracht sein. Vorteilhaft ist ein eingebauter Filter. Die Arbeitszeit für die Befestigung und die Ausgaben für ein separates Teil entfallen. Es sollte sich jedoch einfach zur Reinigung entfernen lassen.

Additionale Resultate durch den Hauswasserautomat Test

1st_82963333Im Regelfall sind ein Eingang und ein Ausgang beim Hauswasserautomat für das Wasser vorhanden. Es werden auf dem Markt auch Geräte angeboten, die zwei Teilnehmer gleichermaßen anschließt. Dann kann zum gleichen Zeitpunkt z.B. der Rasen bewässert und Blumen gegossen werden. Der Hauswasserautomat ermöglicht einen mobilen und stationären Einsatz. Die Pumpen lassen sich bequem transportieren und auch die Installation an einem Teich oder Brunnen ist sehr einfach. Jedoch muss für eine gute Standfestigkeit gesorgt werden. Die maximale Absaughöhe ist bei Hauswasserautomaten auf neun Meter begrenzt. Dies betrifft den tatsächlichen Höhenunterschied im Terrain. Der Hauswasserautomat Test zeigt bei einer Tiefe von mehr als neun Meter, dass der Einsatz einer Tauchdruckpumpe erforderlich wird. Richtigerweise sollte der Hauswasserautomat als Gartenwasserautomat bezeichnet werden, denn dies ist der eigentliche Zweck der Verwendung für diese Geräteart. Die Bezeichnung des Produktes lässt auf eine Wasseraufbereitung im Haushalt schließen. Zwar sind zahlreiche Hauswasserautomaten für diesen Bereich ausgelegt, sind dort allerdings nur für gelegentliche Einsätze geeignet. Dies hängt mit der Gerätekonstruktion zusammen. Der Hauswasserautomat ist ideale für den rasanten Druckaufbau. Der Hauswasserautomat Test zeigt deutlich die Stärke dieser Geräte. Die Elektronik reagiert unverzüglich auf den Abfall des Drucks und gleicht ihn direkt wieder aus. Neben der Pumpe befindet sich noch ein getrennter Druckbehälter, der für die Zwischenspeicherung des Wassers zuständig ist. Das Volumen des Behälters ist unterschiedlich, durchschnittlich verfügen die auf dem Markt befindlichen Geräte über etwa 25 Liter Inhalt. Der Druckbehälter kann die Menge des Wassers regulieren und sorgt für eine Anpassung der diversen Bedürfnisse. Additional sollte das Hauswasserwerk eine minimale Geräuschemission besitzen.

Fazit des Hauswasserautomat Tests

st_64370707Der Hauswasserautomat Test ergibt, dass das Gerät ein praktischer Alleskönner ist, wenn dass Wasser zur Aufbereitung aus der Regentonne oder dem Brunnen kommt. Seine Power zeigt das Gerät, wenn es zur Gartenbewässerung genutzt wird. Es kann auch für einen gelegentlichen Einsatz in Ferienhaus für die Waschmaschine oder der Toilette verwendet werden. Für eine dauerhafte Wasseraufbereitungsanlage ist jedoch ein Hauswasserwerk. Der Automat für Hauswasser erreicht seine Kapazität, falls das Wasser aus mehr als neun Meter Tiefe nach oben befördert werden muss.